Entrümpelung und Auflösung nach einer Scheidung

Eine Entrümpelung oder Auflösung kann aus verschiedenen Gründen notwendig sein. Ein Umzug, ein Sterbefall in der Familie, eine Auflösung der Firma, vollgestopfte Keller und Garagen oder auch eine Scheidung, es gibt zahlreiche Ursachen die eine Entrümpelung unumgänglich machen.

Ursachen Haushaltsauflösung

Es gibt viele verschiedene Ereignisse, warum so ein Vorhaben auszuführen ist. Leider sind die Ursachen nicht immer ein freudiger Anlass, wie zum Beispiel bei einem Sterbefall oder bei Trennung der beiden Ehepartner.

Steht eine Haushaltsauflösung nach vollzogener Scheidung ins Haus, ergeben sich fast immer mehrere Fragen, die einer Beantwortung bedürfen.

Wer behält die gemeinsamen Möbel?
Wer organsiert die Entrümpelung und wer führt diese durch?
Wer trägt die Kosten?

Oft bevorzugen bei einer Scheidung die Betroffenen eine neu eingerichtete Wohnung, schließlich möchte man nicht immer an die gemeinsam verbrachte Zeit erinnert werden. Letztendlich bleibt nur ein Verkauf bzw. eine Veräußerung des Inventars übrig.
Die Wohnung muss sozusagen entrümpelt werden, damit der alte Hausrat verschwindet und neue Möbel in die Wohnung das Haus eingestellt werden können.

Sind die wichtigen Fragen geklärt, kann mit der eigentlichen Entrümpelung begonnen werden.

Entrümpelung und Haushaltsauflösung

Die Bezeichnungen lauten verschieden, letztendlich bezieht sich alles auf die Räumlichkeiten und der Vorgang der Auflösung ist dasselbe.
In sämtlichen Fällen werden die Räume von den Möbeln befreit und anfallender Unrat beseitigt.

Kosten einer Entrümpelung

Wird der Auftrag einer Auflösung einem Dienstleister übertragen, fallen selbstverständlich nicht unerhebliche Kosten an. Schließlich muss die Wohnung leergeräumt, Mobiliar abtransportiert und Abfall fachgerecht entsorgt werden.
Manche Entrümpelungsfirmen wie die Entrümpelung München verrechnen eventuelle Wertgegenstände bei den Kosten an, wodurch die Entrümpelung letztendlich billiger wird.

Durchschnittliche Kosten einer Haushaltsauflösung

– 50 Quadratmeter Wohnung: 1400 € bis 3200 €
– 150 Quadratmeter Haus: 3000 € bis 5000 €
– 20 Quadratmeter Keller oder Garage: 200 € bis 900 €

Eine genaue Kostenberechnung kann nur mittels Besichtigung vor Ort durchgeführt werden.

Entrümpelung/Haushaltsauflösung in Eigenregie durchführen

Selbst wenn die Entrümpelung einer Firma übergeben wird, ist angeraten, die ersten Schritte selbst vorzunehmen. Damit ist es möglich, wertvolle oder verkaufbaren Hausrat sinnvoll zu veräußern. Machbar ist das über Kleinanzeigen oder Verkauf beim Flohmarkt. Alternativ kann auch ein Unternehmen damit beauftragt werden, welches Wertgegenstände den Kosten der Entrümpelung gegenrechnet. Das hat zur Folge, dass die ganze Sache kostengünstiger wird.

Vorkehrungen wenn in Eigenregie entrümpelt wird

Je nach Bedarf müssen dafür Container bestellt und dafür Platz geschaffen werden. Diese Methode ist zwar zeitaufwendig, aber kostengünstiger als wenn ein Unternehmen diese Angelegenheit erledigt.

Auch sollte dabei stets an die Verkehrssicherheit gedacht werden. Werden Fußweg oder Straße blockiert, müssen Anträge bei dementsprechenden Ämtern eingereicht werden.
Auch an die Beseitigung von Sondermüll muss gedacht werden, in diesem Fall ist mit Kosten zu rechnen. Nicht jeder Müll (Elektrogeräte usw.) darf in einem Mischcontainer entsorgt werden. Der Rest wird mittels Körperkraft erledigt. Ist der Hausrat beseitigt und die Entrümpelung abgeschlossen, kann die Sache als erledigt betrachtet werden.

Kostenfrage klären

Bei Scheidung sollten die Betroffenen vorab die Kostenfrage abklären. Werden diese geteilt oder übernimmt der Mann, die Frau diese?
Werden finanzielle Angelegenheiten im Vorfeld geklärt, erspart das Ärger und Zeit.